Foyer Jazz-Club im Forum Merzhausen.

David Helbock's Random Control • Fr. 25. Jan. 2019 - 20 Uhr

Einmalig. Drei Musiker spielen 20 Instrumente.


Die Süddeutsche Zeitung vom 17. Dezember 2018 über unsere nächsten Gäste.  Ein toller Jahres-Auftakt im FORUM Merzhausen!


Das Trio "David Helbock's Random Control" interpretiert im Gautinger Bosco Klassiker neu  • Von Reinhard Palmer, Gauting

 

Der Bühnenaufbau mit dem Instrumentarium deutete auf eine Bigband hin. Als dann nur drei Musiker erschienen, war klar: Das könnte spannend werden. Und das Trio David Helbock's Random Control ging sogleich daran, das Versprechen einzulösen.

Dafür, was die Band im Gautinger Bosco hören ließ, bräuchte man im Normalfall mindestens ein Sextett, denn die Musiker wechselten nicht nur unentwegt die Instrumente, sondern spielten bisweilen mehrere zugleich. Im Multitasking allen voran der agile Johannes Bär, der hauptsächlich für die Blechblasinstrumente zuständig war, beginnend bei Flügelhorn und Trompete über Tuba und Sousaphon bis hin zum Alphorn und einem kompakten Travel-Didgeridoo. Aber Bär band sich auch Percussion-Instrumente um die Knie, um stampfend und schlagend zum Rhythmus beizutragen, wenn er nicht gerade ohnehin die Beatbox gab. Andreas Broger waltete indes in stoischer Haltung über die Holzblasinstrumente, über Saxophone, Klarinetten und Flöten, spielte aber, wenn nötig, auch Flügelhorn oder schlug den Rhythmus.

Neben Percussion-Instrumenten, meist mit dem Fuß bedient, begnügte sich David Helbock mit dem Flügel. Das Instrument war allerdings präpariert, was Helbock viele Möglichkeiten gab, ganze Klangwelten zu kreieren. Der Zauberei nicht genug, kam auch noch Elektronik ins Spiel, allem voran der Sampler, der - während Helbock den Woodblock bediente und pianistisch groovte, Bär ein Duett mit Trompete und Flügelhorn schmetterte und Broger mit zwei Saxophonen die Harmonien füllte - repetitiv und hallig mit geradezu magischen Klängen für eine besondere Atmosphäre sorgte.

Das Trio spielte bekannte Stücke, etwa "My Song" von Keith Jarrett, "In a sentimental Mood" von Duke Ellington, "Take five" von Paul Desmond, eingerahmt von einer alpenländischen Alphornserenade, oder "Spain" von Chick Corea, eingeleitet mit dem Adagio des "Concierto de Aranjuez" von Joaquín Rodrigo. Dennoch war alles gänzlich neu. Denn die Musiker interpretierten auf vielen Ebenen - assoziativ, klangexperimentell, variationsreich. Und vor allem stets nach einer raffinierten Dramaturgie, die einen weiten Spannungsbogen schuf. Was nicht nur mit der ausgeklügelten Wahl der Instrumente zu tun hatte, sondern auch mit vielen kleinen Überraschungen, mit extremen Wendungen zum Beispiel, Stimmungswechseln bis hin zur psychodelisch entrückten Kühle oder zauberhaftem Gezwitscher.

Es ging an diesem Abend schlicht nicht darum, die bekannten Stücke einfach nur zu spielen oder zu reproduzieren. David Helbocks Gruppe zielte vielmehr darauf ab, die hintergründigen Qualitäten der Stücke auf faszinierende Weise offenzulegen, um erst dann allmählich zum jeweils vordergründigen Thema zu gelangen.

 

Der abenteuerliche Umweg war mithin das Ziel. Und das Publikum in Gauting ging ihn begeistert, ja enthusiastisch mit und bekam noch zwei Zugaben von den Jazzern serviert.


Freitag,  25. Jan. 2019 - David Helbock's Random Control

Foyer Jazz-Club im FORUM Merzhausen. Einmalige Atmosphäre!

Drei Musiker spielen zwanzig Instrumente!



Zwölf Stücke von zwölf verschiedenen Jazz-Pianisten hat der Österreicher David Helbock für das neue Album seines Trios Random Control ausgesucht – Stücke, die ihn emotional berührt haben, von Instrumentalisten und Komponisten, die ihm als Pianisten Vorbild waren. Dieser „Tour D‘Horizon“ des österreichischen Pianisten durch die ältere und jüngere Jazzgeschichte beginnt mit dem „African Marketplace“ von Abdullah Ibrahim, das Helbock, Andreas Broger (Saxofone, Klarinetten) und Johannes Bär (Tuba, Trompete) nah am Original interpretieren, führt über das gleichermaßen sperrig wie sanft gespielte „In A Sentimental Mood“ von Duke Ellington oder Keith Jarretts „My Song“ als eloquent geführten Dialog zwischen Klavier, Trompete und Bassklarinette und endet in einer ungewöhnlichen Fassung des durch Dave Brubeck „unsterblich“ gewordenen Paul-Desmond-Stücks „Take Five“,  das in Helbocks Fassung ganz alpenländisch mit Alphorn und Kuhglocken beginnt und endet, mittendrin aber metrisch um den 5/4-Takt kreiselt. Klasse!




Nächstes Konzert.


forum jazz FESTIVAL 2019

forum jazz e. V.  ♦ Sitz des Vereins: 79249 Merzhausen ♦ Postanschrift:  forum jazz e. V. ♦ Heubuck 46 - 79289 Horben  

1. • 2. Vorsitzender: Reinhard Vogt / Michael Hanisch ♦ www.forumjazz.de ♦ E-Mail: info.forumjazz@gmail.com  

 

Amtsgericht Freiburg Vereinsregister: 701770 ♦ Steuernummer: Finanzamt Freiburg-Land: 07032/74103 

Umsatzsteuer-ID Nr. : DE316601581 

Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau • IBAN: DE83 6805 0101 0013 6654 63 • BIC: FRSPDE66XXX